Bürgerinitiative NIAG-Bahnlärm  
Sehr geehrte Mitglieder,
 
der Vorstand möchte Sie über die aktuellen Entwicklungen in Kenntnis setzen , December 2021

Während der Pandemie ist es ruhig geworden auf den Gleisen und die Zugfrequenz war erheblich runtergefahren. Allerdings sind wieder zunehmend zu schnell fahrende Züge und begleitend wahrgenommene, verstärkte Vibrationen aufgetreten.

In der nächsten Zeit wird erwartungsgemäß die Anzahl der Züge durch die getroffenen neuen Beförderungs-Verträge der NIAG wieder deutlich zunehmen.
Zunehmen werden auch die Beförderungen von alternativen Frachtgütern neben den Kohletransporten.
Im Oktober haben wir nach einer pandemiebedingten Pause unsere Treffen mit der NIAG und Vertretern der Stadt Duisburg und Rheinberg im Rahmen des  „Runden Tisches“ wieder aufgenommen.
Besprochen wurden die vorgebrachten Klagen der Gleisanwohner über die wahrgenommene zunehmende Geschwindigkeit und vermehrte Vibration durch die Züge. Die NIAG erbitten Meldungen zu Ort und Zeit der betreffenden Züge, um die Fahrtenschreiber auszuwerten und der Sache nachgehen zu können.
Bitte die  Meldungen direkt an evahellmis@aol.com oder bitte in cc setzen, damit wir über die Vorgänge informiert sind.
Es gibt leider Stillstand beim Übergang „Bendstege“
Die NIAG hat zwar das entsprechende Land käuflich erworben, darf aber die notwendigen Freischnittarbeiten bisher aus landschaftschutzlichen Gründen nicht durchführen. Hier wird die BI die NIAG unterstützen um eine Lösung zu finden.
Aufgrund der steigenden Inzidenzzahlen haben wir uns weiterhin darauf geeinigt, zur Zeit keine BI-Sitzungen durchzuführen. Bei wichtigen Anliegen bitten wir um Kontakt über e-mail in bewährter Weise
Mit den denkbar allerbesten Wünschen für einen besinnlichen Jahresausklang
Bleiben Sie bitte gesund!
Dr. med. Eva Hellmis im Namen des  Vorstand  der BI-NIAG Bahnlärm


                              7 Jahre Bürgerinitiative und was wir bisher alles erreicht haben:

                                                            

                                     Der neue beschrankte Bahnübergang an der Mühlenstr. sorgt für Ruhe in Baerl und Vierbaum 

Die Gleisanlagen wurden überholt, die Gleise zur Lärmreduzierung miteinander verschweißt, eine Gleisschmieranlage installiert. Wir haben mit der NIAG eine maximal Geschwindigkeit von 30km/h und eine Richtgeschwindigkeit von 25 km/h vereinbart. Der Bahnübergang Mühlenstrasse wurde mit einer Schranke und einem Fußweg ausgestattet. Die Anderen Bahnübergänge wurden mit Signaleinrichtungen versehen, so das die extrem lärmverursachenden Signalhörner der Lokomotiven nur noch im Notfall zum Einsatz kommen. Regelmäßige Treffen aller Beteiligten an einem rundem Tisch. Dies ist ein toller Erfolg den sich die BI auf Ihre Fahne schreiben kann.

Melden Sie uns Züge die zu schnell fahren per E-Mail